Samstag, 1. März 2008

Wenn man nichts zu sagen hat – CeBIT in der Presse

Die CeBIT kommt und immer scheinen die schreibenden Kollegen dem Reflex zu erliegen, unbedingt etwas schreiben zu müssen. Doch in Ermangelung brauchbarer Themen wird es langsam schon etwas albrig.
Ein schönes Beispiel haben die Kollegen vom Messeschnellweg wieder beim Handelsblatt entdeckt. Also wenn ich so arbeiten würde, mein Chef…

Wer mich aber doch enttäuscht hat, ist die FAZ. Die haben auch eine CeBIT-Sonderseite auf faz.net und damit die nicht leer aussieht, gibt es dort ein CeBIT-Glossar mit 5 Fragen und Antworten zur CeBIT. Respekt, dachte ich, die CeBIT mit 5 Antworten erklärt. Doch die Enttäuschung folge auf dem Fuße. Die sind ja so schlecht. Da sind Schülerzeitungen kreativer und vor allem informativer.

Dann doch vielleicht lieber Medien-Fasten.

Kommentare:

Viktor hat gesagt…

hmm, und was soll dann dieser Beitrag? Der ist doch auch nichts anderes?

Jake hat gesagt…

Ihr beide habt recht - irgendwie ist die Luft raus aus der Messe. Eine Pflichtübung, ... (ich schreib das jetzt nur ungern) ... langweilig.

Sweet Admin hat gesagt…

@viktor: ich spiele zwar gerade ungern den oberlehrer, aber in dem fall bewegt sich dieser beitrag auf einer metaebene.
wir sind ja auch keine journalisten.